Tipps zum Lagern und Schneiden von Speck

So lagern Sie Speck richtig

c-270-216-suedtiroler-schinkenspeck-1Speck sollte am Stück gekauft werden, da Scheiben schnell austrocknen und hart werden. Zudem verliert geschnittener Speck rapide an Geschmack.

Speck braucht nicht unbedingt Kühlung, sollte aber nicht zu warm gelagert werden. Lagern Sie ihn kühl und luftig (Küche, Kammer, Keller). Auch der Kühlschrank eignet sich prinzipiell zur Aufbewahrung, nutzen Sie hier das unter Drittel des Kühlschranks und halten Sie den Speck fern von offenen, stark riechenden Lebensmitteln (Knoblauch, Zwiebeln etc.).

Bitte verpacken Sie Ihr Speckstück nicht oder schlagen Sie ihn nur mit einem leichten Leinentuch ein. Angeschnittener Speck wird am besten offen, ohne jegliche Verpackung auf einem Teller oder Holzbrett gelagert. Speck kann nur austrocknen, nicht verderben. Speck weist als Qualitätskriterium natürliche Schimmelbildung auf. Speckschimmel ist gesundheitlich völlig unbedenklich. Sollte sich Schimmel bilden, bürsten Sie ihn einfach mit einer Küchenbürste ab.

Es wird empfohlen, den Speck nur kurzfristig wie oben beschrieben zu lagern. Sollte man den Speck mehr als ca. 14 Tage aufheben wollen, friert man ihn besser ein. Das ganze ist ohne Qualitätsverlust möglich (bis max. 6 Monate). Beachten Sie dabei folgendes: Portionieren Sie die Stücke in kleinere Mengen und packen Sie sie in Gefrierbeutel. Ausgepackt ca. 1 Tag vor dem Verzehr an einem normal warmen und trockenen Ort (Küche) auftauen lassen.

Wie schneide ich Speck richtig?

Schneiden Sie als erstes die Schwarte vom Speck ab. Werfen Sie diese nicht in den Müll, sondern nutzen Sie diese ruhig zum Zubereiten eines würzigen Sauerkrauts oder ähnlichem.

tiroler-schinken-geschnitten

Wenn Sie Ihren Speck würzig mögen, lassen Sie die obere Gewürzkruste am Speckstück dran. Mögen Sie den Speck eher mild, entfernen Sie auch die Gewürzkruste. Speck wird immer gegen die Faser geschnitten. Wir empfehlen Ihnen, den Speck entweder in dünne Stifte oder Würfel oder mit der Maschine in hauchdünne Scheiben zu schneiden.

Schneiden Sie immer nur soviel auf, wie Sie auch sofort verzehren wollen. Denn ist der Speck einmal aufgeschnitten, geht sein gutes Aroma schnell verloren.